Fernsehturm Vorzug vor Robotron-Kantine geben

FDP/FB-Fraktion zur Diskussion um Robotron-Kantine

(Dresden/06.08.2018) Im Juni hat der grüne Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain eine Untersuchung zum Erhalt und Nutzung der alten Robotron-Kantine in der Lingnerstadt vorgelegt. Im Wesentlichen konzentriert sich die Stadtverwaltung dabei auf die Ertüchtigung für eine kulturelle Nutzung. Kosten für die Sanierung und Nutzbarmachung der Robotron-Kantine erreichen mittlerweile fast Fernsehturm-Dimensionen. Die Ertüchtigung des Fernsehturms würde in der „kleinen Variante“ ca. 16 Millionen Euro kosten. Für eine Sanierung und Umbau der Kantine wären laut Medienbericht ca. 9–13 Millionen Euro zzgl. Grundstückskauf fällig. Für die FDP/Freie Bürger Fraktion  ist dies ein klarer Fall von Prioritätensetzung. Der kommende Haushalt wird zeigen, was dem Stadtrat wichtig ist. Für die Fraktion ist die Entscheidung an dieser Stelle einfach.

Dazu erklärt der Fraktionsvorsitzende der FDP/FB-Fraktion im Dresdner Stadtrat, Holger Zastrow:  „Bevor man ernsthaft darüber nachdenkt, Millionen in ein ‚Nischenobjekt‘ zu stecken, das nur wenige kennen und das am Ende auch nur von wenigen genutzt wird, sollte man sich Gedanken darüber machen, wie man den Wunsch einer übergroßen Mehrheit der Dresdner nach einer Wiederbelebung des Fernsehturmes erfüllen kann. Zudem hat die Stadt in den letzten Jahren enorme Summen in den Bereich Hochkultur als auch in andere Kulturbereiche investiert und die Rahmenbedingungen für Kulturschaffende und Nutzer deutlich verbessert.

Insbesondere unter dem durchaus richtigen Aspekt, architektonische Zeugen der Ostmoderne zu erhalten und wieder erlebbar zu machen, spiele der Fernsehturm in einer ganz anderen Liga als die Robotron-Kantine. Der Fernsehturm ist anerkannter Weise eines der wichtigsten Symbole der Ostmoderne auf dem Gebiet der ehemaligen DDR.

Schätzungen gehen davon aus, das ein revitalisierter Fernsehturm bereits in der ‚kleinen Variante‘ jährlich über 200.000 Besucher anzieht.“

zurück